parteivergleich.eu

  Permalink

 

FAQ - Häufige Fragen


Wann erscheint der nächste Parteivergleich?

Welche Parteien haben bereits an einem Parteivergleich teilgenommen?

Wie kann man eine verschlüsselte Verbindung (https) nutzen?

Wo finde ich was?

Wo kann man sehen, wie das berechnete Ergebnis zustande kam?

Wie entstehen die Fragen und Themen (inhaltliche Umsetzung), was ist anders als beim Wahlomat?

Warum sind Fragen vorhanden, für die eine andere politische Ebene zuständig ist?

Warum gibt es bisher nur Parteivergleiche für deutschsprachige Wahlen?

Welche Listen der Rentenversicherung (DRV Bund) nehmen teil an der Sozialwahl 2017?

Was steht auf dem Stimmzettel für die Sozialwahl der Rentenversicherung?

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Europawahl 2014 in Österreich beteiligt?

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur Europawahl 2014 in Deutschland dabei?

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur PDG-Wahl 2014 in Belgien dabei?

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Nationalratswahl 2013 beteiligt?

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur Bundestagswahl 2013 dabei?

Warum gibt es beim Parteivergleich zur Bundestagswahl 2013 mehr Parteien als beim Wahlomat?

Welche Parteien waren in Bremen beim Parteivergleich zur Bremer Bürgerschaftswahl 2011 dabei?

Welche Parteien haben sich in Nordrhein-Westfalen am Parteivergleich zur Wahl in NRW 2010 beteiligt?

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Bundestagswahl 2009 beteiligt?

Warum fehlen einige Parteien in der Auflistung der beteiligten Parteien?

Weshalb sind Fragen enthalten, die auf Parteien zurückgehen, die nicht gelistet sind?

Werden Cookies, JavaScript, Java, Flash oder Plug-ins benötigt?

Wie lassen sich die Diagramme und Tabellen sauber ausdrucken?

Was bedeutet "FAQ"?

Wann erscheint der nächste Parteivergleich?

Der neue Parteivergleich ist gerade als Listenvergleich zur Sozialwahl 2017 der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) erschienen.

Im Herbst erscheint zur Bundestagswahl 2017 ein weiterer Parteivergleich.

Da parteivergleich.eu ehrenamtlich entsteht, ist noch nicht endgültig klar, an welchen weiteren Wahlterminen die nächsten Parteivergleiche erscheinen werden. Entscheidend ist, ob dies zum Zeitpunkt der jeweiligen Wahl organisatorisch und zeitlich machbar ist.

Darüber hinaus bleiben alle bisherigen Parteivergleiche anderer Wahlen unbegrenzt und uneingeschränkt nutzbar.


Welche Parteien haben bereits an einem Parteivergleich teilgenommen?

Bisher haben 70 Parteien, Wählervereinigungen, Gruppen und sonstige zur Wahl zugelassene politische Vereinigungen einen Fragenkatalog bei einer oder mehreren Wahlen beantwortet. Es sind deshalb auf parteivergleich.eu dabei:

ADM   Allianz der Mitte
AfD   Alternative für Deutschland
ANDERS   Europa Anders - KPÖ, Piratenpartei, Wandel und Unabhängige
AUF   AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie
B+B   Bremer und Bremerhavener Wählergemeinschaft
BBL   Bremer & Bremerhavener Bürger Liste
B   Bergpartei, die „überPartei“
BGD   Bund für Gesamtdeutschland
Ostdeutsche, Mittel- und Westdeutsche Wählergemeinschaft DIE NEUE DEUTSCHE MITTE
BIG   Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit
BIW   Bürger in Wut
BP   Bayernpartei
Bündnis 21/RRP   Bündnis 21/RRP
BüSo   Bürgerrechtsbewegung Solidarität
BZÖ   BZÖ - Liste Josef Bucher
CDU   Christlich Demokratische Union Deutschlands
CM   CHRISTLICHE MITTE - für ein Deutschland nach GOTTES Geboten
CPÖ   Christliche Partei Österreichs
ddp   Deutsche Demokratische Partei
Dialog Grundeinkommen   Bremer Dialog-Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen
DIE FRAUEN   Feministische Partei DIE FRAUEN
DIE LINKE   DIE LINKE
Die PARTEI   Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
DIE RECHTE   DIE RECHTE
Die Tierschutzpartei   Mensch Umwelt Tierschutz
DIE VIOLETTEN   Die Violetten
für spirituelle Politik
DKP   Deutsche Kommunistische Partei
Ecolo   Ecolo
EUAUS   EU-Austrittspartei
EUSTOP   EU-Austritt, Direkte Demokratie, Neutralität (EU-Stop)
FAMILIE   Familien-Partei Deutschlands
FBI / Freie Wähler   Freie Bürger-Initiative / Freie Wähler
FDP   Freie Demokratische Partei
FPÖ   Freiheitliche Partei Österreichs
FRANK   Team Frank Stronach
FREIE WÄHLER   FREIE WÄHLER
FREIE WÄHLER BREMEN   FREIE WÄHLER BREMEN
Für Bremerhaven   Für Bremerhaven
GRÜNE   BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
GRÜNE   Die Grünen - Die Grüne Alternative
KPÖ   Kommunistische Partei Österreichs
M   Männerpartei
MLPD   Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
NEIN!   Nein!-Idee
NEOS   NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum
NPD   Nationaldemokratische Partei Deutschlands
ödp   Ökologisch-Demokratische Partei
ÖVP   Österreichische Volkspartei
PARTEI DER VERNUNFT   Partei der Vernunft
Parti Libertarien   Libertarische Partei Belgien
PBC   Partei Bibeltreuer Christen
PdB   Protest der Bürger
PFF   Partei für Freiheit und Fortschritt
PIRAT   Piratenpartei Österreichs
PIRATEN   Piratenpartei Deutschland
pro Deutschland   Bürgerbewegung pro Deutschland
PRO NRW   Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen
ProDG   Pro Deutschsprachige Gemeinschaft
PSG   Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale
REKOS   Die Reformkonservativen - Liste Ewald Stadler
RENTNER   Rentner-Partei-Deutschland
REP   DIE REPUBLIKANER
RRP   Rentnerinnen und Rentner Partei
SLP   Sozialistische LinksPartei
SP   Sozialistische Partei
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands
SPÖ   Sozialdemokratische Partei Österreichs
Vivant   Vivant
Volksabstimmung   Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen
WANDL   Der Wandel
ZENTRUM   Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870

 

Wie kann man eine verschlüsselte Verbindung (https) nutzen?

Der Parteivergleich ist sowohl über HTTP, als auch über HTTPS (mit SSL/TLS-Verschlüsselung) benutzbar.

Parteivergleich mit verschlüsselter Verbindung:
parteivergleich.eu über HTTPS

Parteivergleich für ältere / nicht aktualisierte Browser:
parteivergleich.eu über HTTP

HTTPS ermöglicht eine SSL/TLS-Transportverschlüsselung. Das heißt, der Datenverkehr zwischen der Webseite und Ihrem Browser wird verschlüsselt übertragen.
Der verschlüsselte Zugriff auf parteivergleich.eu funktioniert mit allen aktuellen Browserversionen.

Ältere Browser ohne aktuelle Zertifikate können die HTTP-Version benutzen oder Sie aktualisieren den Browser per Update auf die aktuelle Version, um dann die Verschlüsselung nutzen zu können.


Wo finde ich was?

Eine Übersicht aller Seiten und Unterseiten befindet sich auf der Sitemap.

Um nach einem beliebigen Stichwort zu suchen, klicken Sie einfach auf die Suchmaschine ixquick und ersetzen das Beispielsuchwort "Wahl" durch Ihr eigenes Suchwort.
 

Wo kann man sehen, wie das berechnete Ergebnis zustande kam?

Nachdem das Säulendiagramm berechnet ist, kann man sich die Antworten aller Parteien im Detail anzeigen lassen und direkt mit den eigenen Antworten vergleichen (Abbildung rechts).

Alle Antworten werden gemeinsam mit den Fragen in thematisch sortierten Tabellen angezeigt,
so dass bei jeder Frage zu sehen ist, wie die jeweilige Partei geantwortet hat.

Bei Ihren eigenen Antworten werden die unterschiedlichen Wichtigkeitsgrade durch unterschiedliche Schriftgrößen dargestellt.

Bei den Wahlen ab 2013 werden unter den Thementabellen zusätzlich Kommentare der Parteien zu einzelnen Fragen angezeigt.

Als Alternative sind für alle Parteivergleiche die Fragen, Antworten und Kommentare der Parteien auch hier zu sehen.

Anders als bei den individuell erzeugten Tabellen sind Ihre persönlichen Antworten darin nicht enthalten, der Rest ist inhaltlich identisch.
 
Alle Antworten der Parteien im Detail, sortiert nach Themen

 

Wie entstehen die Fragen und Themen (inhaltliche Umsetzung), was ist anders als beim Wahlomat?

Im Gegensatz zum Wahlomat sind bei parteivergleich.eu die Fragen aus gutem Grund nicht von einer Redaktion bestimmt worden.

Eine Redaktion mag gewissenhaft um Objektivität bemüht sein, doch es wird ihr kaum möglich sein, sich Einflüssen von Medien, sozialen Umfeld, Zeitgeist und eigenen Erfahrungen zu entziehen. Besonders wenn diese über das Unbewusste einwirken.

Deshalb wurde bei parteivergleich.eu eine andere Vorgehensweise gewählt.
Der Inhalt der Fragen entsteht in zwei Phasen aus den eingereichten politischen Forderungen/Themen aller Parteien.

Phase 1
Um größtmögliche Neutralität beim Parteivergleich zu erreichen, wird in Phase 1 allen zur Wahl zugelassenen Parteien die Möglichkeit gegeben, die für sie wichtigsten Themen und Forderungen einzureichen.
Art und Inhalt können die Parteien frei wählen.

Bei den meisten Wahlen sind dies fünf Forderungen/Themen, bei Wahlen mit vielen Parteien sind es drei und bei Wahlen mit wenig Parteien sechs pro Partei. Dadurch soll eine ausreichend hohe, aber nicht zu hohe Gesamtzahl unterschiedlicher Fragen erreicht werden.

Die politischen Themen und Forderungen werden dann in verständliche Fragen umformuliert.
Da einige Forderungen in fast identischer, inhaltsgleicher Formulierung doppelt vorkommen, werden solche zu einer Frage zusammengefasst.
Bei Anglizismen und unnötig komplexen Formulierungen, werden diese vereinfacht, sofern der Sinngehalt dadurch erhalten bleibt.

Die Fragen werden unter Themenüberschriften einsortiert.
Dies dient der besseren Übersichtlichkeit im Fragenkatalog und im Internet.

Phase 2
Dann werden in Phase 2 alle Fragen an alle Parteien zurückgeschickt (Fragenkatalog). Bei der Beantwortung muss nun jede Partei zu den Themen bzw.Forderungen jeder anderen Partei Stellung beziehen (JA, NEIN oder NEUTRAL, seit 2013 sind auch zusätzliche Kommentare möglich).

Auf diese Weise kommen, anders als beim Wahlomat, die Themen aller Parteien gleichberechtigt vor.

Bei einer Wahlhilfe mit redaktionell betreuten Fragen (wie dem Wahlomat) wäre dies wohl kaum umsetzbar.
Denn eine solche Wahlhilfe hätte immer eine Tendenz zu den Themen, die in den Medien und der öffentlichen Diskussion dominieren.

Aktuelle Themen kommen auch im Parteivergleich vor. Aber eine möglichst gleichmäßige Verteilung der Fragen auf die Themen aller Parteien soll größtmögliche Neutralität gewährleisten.

Phase 3
Nachdem die Fragenkataloge von den Parteien zurückgeschickt sind, werden je nach Wahl ca. 400 - 3000 Einzelantworten in die Datenbank übertragen und die Funktionalität getestet.

Dann geht in Phase 3 der neue Parteivergleich ins Netz.
 

Warum sind Fragen vorhanden, für die eine andere politische Ebene zuständig ist?

Die Parteien werden am Anfang angeschrieben und eingeladen, ihre wichtigsten Thesen zur Europawahl, zur Bundestagswahl, zur Landtagswahl oder zur PDG-Wahl einzureichen.

Einige Parteien reichten ihnen wichtige Themen ein, für deren Umsetzung eigentlich eine andere politische Ebene zuständig ist. Zum Beispiel Bildungspolitik, die eigentlich Ländersache ist, bei der Bundestagswahl, oder Drogenpolitik usw. bei der PDG-Wahl. So wie auch auf einigen Wahlplakaten zur Europawahl Bundespolitiker abgebildet werden, die nicht zur Europawahl antreten.

Die Entscheidung, welche Themen eine Partei zum Wahlkampfthema macht, ist eine parteiinterne Entscheidung. Deshalb sind auch entsprechende Fragen dabei. Jede andere Partei hat dann aber die Möglichkeit, in entsprechenden Kommentaren darauf hinzuweisen und die Umsetzbarkeit, wegen mangelnder Zuständigkeit in Frage zu stellen.
Die ausdruckbaren Kommentare befinden sich bei den Fragen und zusätzlich unter den jeweiligen Antworttabellen.
 

Warum gibt es bisher nur Parteivergleiche für deutschsprachige Wahlen?

Parteivergleich.eu wird ausschließlich ehrenamtlich und auf eigene Kosten, ohne fremde finanzielle Mittel erstellt und betreut. Für Parteivergleiche bei anderssprachigen Wahlen wären Übersetzungs- / Dolmetscherdienste von hoher muttersprachlicher Qualität notwendig. Dies würde die derzeitigen Möglichkeiten leider sprengen.
 

Welche Listen der Rentenversicherung (DRV Bund) nehmen teil an der Sozialwahl 2017?

Bei der Sozialwahl 2017 der Deutschen Rentenversicherung Bund treten folgene Listen zur Wahl an:

Liste 1   BfA DRV-Gemeinschaft - Freie und unabhängige Interessengemeinschaft der Versicherten und Rentner in der Deutschen Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung e.V.
Liste 2   ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Liste 3   TK-Gemeinschaft, unabhängige Versichertengemeinschaft der Techniker Krankenkasse e.V.
Liste 4   Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Deutschlands e.V. / Kolpingwerk Deutschland / Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Liste 5   DAK-VRV e. V. DAK - Versicherten- und Rentnervereinigung seit 1977 bei der DAK-Gesundheit und der Deutschen Rentenversicherung
Liste 6   BARMER VersichertenGemeinschaft - gewerkschaftsunabhängige Interessenvertretung für Mitglieder, Versicherte, Patienten und Rentner in den Sozialversicherungen seit 1958 - e.V.
Liste 7   Industriegewerkschaft Metall – IG Metall
Liste 8   DAK Mitgliedergemeinschaft e.V. Gewerkschaftsunabhängig. Gegründet 1955. Versicherte und Rentner in der Kranken- und Rentenversicherung
Liste 9   DBB – Beamtenbund und Tarifunion –
Liste 10   KKH-Versichertengemeinschaft e.V. - gegr. 1957 Freie und unabhängige Gemeinschaft von Mitgliedern, Versicherten und Rentnern der Kaufmännischen Krankenkasse - KKH
Liste 11   Christlicher Gewerkschaftsbund Deutschlands – CGB –
Liste 12   Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS)
 

Was steht auf dem Stimmzettel für die Sozialwahl der Rentenversicherung?

So sieht bei der Sozialwahl 2017 ein Stimmzettel DRV Bund aus (Anklicken zeigt eine vergrößerte Ansicht):


 

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Europawahl 2014 in Österreich beteiligt?

Zur Europawahl 2014 in Österreich haben alle zugelassenen Parteien und Gruppen den Fragenkatalog beantwortet:

ANDERS   Europa Anders - KPÖ, Piratenpartei, Wandel und Unabhängige
BZÖ   BZÖ - Liste Mag. Werthmann
EUSTOP   EU-Austritt, Direkte Demokratie, Neutralität (EU-Stop)
FPÖ   Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) - Die Freiheitlichen
GRÜNE   Die Grünen - Die Grüne Alternative
NEOS   NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum
ÖVP   Österreichische Volkspartei - Liste Othmar Karas
REKOS   Die Reformkonservativen - Liste Ewald Stadler
SPÖ   Sozialdemokratische Partei Österreichs

 

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur Europawahl 2014 in Deutschland dabei?

Im Parteivergleich zur Europawahl 2014 sind in Deutschland folgende Parteien und sonstige politische Vereinigungen dabei:

AfD   Alternative für Deutschland
AUF   AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland
BP   Bayernpartei
BüSo   Bürgerrechtsbewegung Solidarität
CDU   Christlich Demokratische Union Deutschlands
CSU   Christlich-Soziale Union in Bayern e. V.
DIE LINKE   DIE LINKE
DKP   Deutsche Kommunistische Partei
FAMILIE   Familien-Partei Deutschlands
FDP   Freie Demokratische Partei
FREIE WÄHLER   FREIE WÄHLER
GRÜNE   BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
ÖDP   Ökologisch-Demokratische Partei
PBC   Partei Bibeltreuer Christen
PRO NRW   Bürgerbewegung PRO NRW
REP   DIE REPUBLIKANER
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Volksabstimmung   Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen

 

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur PDG-Wahl 2014 in Belgien dabei?

Im Parteivergleich für die Wahl zum PDG 2014 (Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien) sind folgende Parteien dabei:

Ecolo   Ecolo
Parti Libertarien   Libertarische Partei Belgien
PFF   Partei für Freiheit und Fortschritt
ProDG   Pro Deutschsprachige Gemeinschaft
SP   Sozialistische Partei
Vivant   Vivant

 

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Nationalratswahl 2013 in Österreich beteiligt?

In Österreich haben alle 14 zur Nationalratswahl 2013 zugelassenen Parteien und Gruppen den Fragenkatalog beantwortet:

BZÖ   BZÖ - Liste Josef Bucher
CPÖ   Christliche Partei Österreichs
EUAUS   EU-Austrittspartei
FPÖ   Freiheitliche Partei Österreichs
FRANK   Team Frank Stronach
GRÜNE   Die Grünen - Die Grüne Alternative
KPÖ   Kommunistische Partei Österreichs
M   Männerpartei
NEOS   NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum
ÖVP   Österreichische Volkspartei
PIRAT   Piratenpartei Österreichs
SLP   Sozialistische LinksPartei
SPÖ   Sozialdemokratische Partei Österreichs
WANDL   Der Wandel


 

Welche Parteien waren beim Parteivergleich zur Bundestagswahl 2013 dabei?

Im Parteivergleich zur Bundestagswahl 2013 waren folgende 30 Parteien dabei:

AfD   Alternative für Deutschland
B   Bergpartei, die „überPartei“
BIG   Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit
BGD   Bund für Gesamtdeutschland
Ostdeutsche, Mittel- und Westdeutsche Wählergemeinschaft DIE NEUE DEUTSCHE MITTE
BP   Bayernpartei
Bündnis 21/RRP   Bündnis 21/RRP
BüSo   Bürgerrechtsbewegung Solidarität
CDU   Christlich Demokratische Union Deutschlands
CSU   Christlich-Soziale Union in Bayern e. V.
DIE FRAUEN   Feministische Partei DIE FRAUEN
DIE LINKE   Die Linke
Die PARTEI   Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
DIE RECHTE   DIE RECHTE
DIE VIOLETTEN   Die Violetten
für spirituelle Politik
DKP   Deutsche Kommunistische Partei
FAMILIE   Familien-Partei Deutschlands
FDP   Freie Demokratische Partei
FREIE WÄHLER   FREIE WÄHLER
GRÜNE   BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
MLPD   Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
NEIN!   Nein!-Idee
NPD   Nationaldemokratische Partei Deutschlands
ödp   Ökologisch-Demokratische Partei
PARTEI DER VERNUNFT   Partei der Vernunft
PBC   Partei Bibeltreuer Christen
PIRATEN   Piratenpartei Deutschland
pro Deutschland   Bürgerbewegung pro Deutschland
RENTNER   RENTNER Partei Deutschland
REP   DIE REPUBLIKANER
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands

 

Warum gibt es beim Parteivergleich zur Bundestagswahl 2013 mehr Parteien als beim Wahlomat?

Bei parteivergleich.eu gilt der Grundsatz, dass jede zur Wahl zugelassene Partei am Vergleich teilnehmen darf.
Bei Bundestagswahlen bedeutet dies:
Jede Partei, die in (mindestens) einem Wahlkreis auf dem Stimmzettel steht, kann am Parteivergleich teilnehmen.

Beim staatlich finanzierten Wahlomat war dies bei der Bundestagswahl 2013 nicht so.

Diese Ausgrenzung kleiner Parteien durch den Wahlomat ist nicht neu. Über Jahre verweigerte der Wahlomat allen Parteien, die nicht im jeweiligen Parlament waren, die Teilnahme. Erst durch eine Klage der ÖDP wurde der Wahlomat gerichtlich gezwungen, auch kleinere Parteien teilnehmen zu lassen.

Dennoch schien der Wahlomat dieses Urteil teilweise umgehen zu wollen. Zum einen durch besondere Hervorhebung der größeren Parteien und gleichzeitige Begrenzung des Vergleiches auf nur 8 Parteien. Zum anderen, indem er zwar kleine Parteien zuließ, nicht aber solche, die bei den Bundestagswahlen keine Landesliste hatten.

Damit hat der Wahlomat einigen Parteien, die auf Stimmzetteln zur Bundestagswahl 2013 standen, die Teilnahme am Wahlomat verweigert.

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich in Bremen beteiligt (Bremer Bürgerschaftswahl 2011)?

Bei der Bürgerschaftswahl in Bremen 2011 haben 14 Parteien und Wählervereinigungen unseren Fragenkatalog beantwortet. Es sind deshalb bei der Berechnung der Parteinähe dabei:

B+B   Bremer und Bremerhavener Wählergemeinschaft
BBL   Bremer & Bremerhavener Bürger Liste
BIW   Bürger in Wut
CDU   Christlich Demokratische Union Deutschlands
Dialog Grundeinkommen   Bremer Dialog-Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen
DIE LINKE   DIE LINKE
FREIE WÄHLER BREMEN   FREIE WÄHLER BREMEN
Für Bremerhaven   Für Bremerhaven
GRÜNE   BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
NPD   Nationaldemokratische Partei Deutschlands
PdB   Protest der Bürger
PIRATEN   Piratenpartei Deutschland
RRP   Rentnerinnen und Rentner Partei
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands

 
Die Parteien BIP (Bremische Integrations-Partei Deutschlands) und FDP (Freie Demokratische Partei) hatten ihre spätere Teilnahme angekündigt, haben ihre Ankündigung jedoch nicht eingehalten.

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beteiligt?

Zur Wahl in NRW 2010 haben 18 der Parteien unseren Fragenkatalog beantwortet. Diese sind deshalb bei der Berechnung der Parteinähe dabei:

AUF   AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie
BGD   Bund für Gesamtdeutschland
BIG   Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit
BüSo   Bürgerrechtsbewegung Solidarität
ddp   Deutsche Demokratische Partei
DIE LINKE   DIE LINKE
Die PARTEI   Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
Die Tierschutzpartei   Mensch Umwelt Tierschutz
FAMILIE   Familien-Partei Deutschlands
FBI / Freie Wähler   Freie Bürger-Initiative / Freie Wähler
GRÜNE   Bündnis 90/Die Grünen
ödp   Ökologisch-Demokratische Partei
PBC   Partei Bibeltreuer Christen
PIRATEN   Piratenpartei Deutschland
pro NRW   Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen
REP   DIE REPUBLIKANER
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands
ZENTRUM   Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870

 

Welche Parteien haben sich am Parteivergleich zur Bundestagswahl 2009 beteiligt?

Von den zur Bundestagswahl 2009 zugelassen Parteien haben 18 Parteien den Fragenkatalog beantwortet und sind deshalb bei der Berechnung der Parteinähe dabei:

ADM   Allianz der Mitte
BP   Bayernpartei
CM   CHRISTLICHE MITTE - für ein Deutschland nach GOTTES Geboten
DIE LINKE   DIE LINKE
Die Tierschutzpartei   Mensch Umwelt Tierschutz
DKP   Deutsche Kommunistische Partei
FAMILIE   Familien-Partei Deutschlands
FDP   Freie Demokratische Partei
GRÜNE   Bündnis 90/Die Grünen
MLPD   Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
ödp   Ökologisch-Demokratische Partei
PBC   Partei Bibeltreuer Christen
PIRATEN   Piratenpartei Deutschland
PSG   Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale
RENTNER   Rentner-Partei-Deutschland
RRP   Rentnerinnen und Rentner Partei
SPD   Sozialdemokratische Partei Deutschlands
ZENTRUM   Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870

 

Warum fehlen einige Parteien in der Auflistung der beteiligten Parteien?

Alle Parteien, die mit einer Landesliste oder einen Wahlkreisvorschlag zur Wahl zugelassen worden sind, wurden mehrfach kontaktiert und zur Teilnahme am Parteivergleich eingeladen.

Die meisten Parteien haben den Fragenkatalog beantwortet, einige Parteien haben dies nicht getan.
Und ohne entsprechendes Datenmaterial (sprich: die jeweiligen Parteiantworten) lässt sich leider auch keine Parteinähe berechnen,
die im Säulendiagramm dargestellt werden könnte.
Es sei denn, es stehen bei einer solchen Partei (wie bei der Bundestagswahl 2013) ausreichend gleichwertige Daten zur Verfügung, zum Beispiel in Form eines ausreichend ausführlichen Programms in Kombination mit öffentlichen Statements und Presseveröffentlichungen der Partei.

Bei der Bremer Bürgerschaftswahl 2011 hatten die noch fehlenden Parteien BIP und FDP ihre spätere Teilnahme angekündigt.
Diese wurde jedoch von beiden Parteien nicht nachgeholt.

Bei der Landtagswahl in NRW 2010 haben 2 der 5 großen Parteien nicht am Parteivergleich teilgenommen.
Die CDU hat nicht eindeutig abgesagt, sondern wollte "versuchen, die Fragen zu beantworten, kann aber nichts versprechen, da man durch die NRW-Wahl zeitlich sehr beansprucht" sei.

Die FDP hat mitgeteilt "wegen einiger nicht ernst zu nehmender Fragen" nun doch nicht teilzunehmen. Genannt wurden die Fragen, die auf Forderungen der Partei "Die PARTEI" zurückgehen (zB. zur "Römischen Dekadenz als Pflichtfach").
Insgesamt haben jedoch 18 Parteien aus Nordrhein-Westfalen teilgenommen und etwas mehr Humor und Gelassenheit gezeigt.

Bei der Bundestagswahl 2009 hat als einzige Bundestagsfraktion die CDU/CSU die Fragen nicht beantwortet. Auf Nachfrage wurde gesagt, man habe "aufgrund des Wahlkampfes wenig Zeit" und müsse sowieso "erst prüfen, ob die Beantwortung der Fragen strategisch günstig" wäre.

Weshalb sind noch Fragen enthalten, die auf Parteien zurückgehen, die nicht aufgelistet sind?

Bei der Bundestagswahl 2009 haben CDU/CSU, NPD, REP und die Violetten, die noch in Phase 1 ihre politischen Forderungen eingereicht haben,
die Beantwortung des Fragenkataloges in Phase 2 verweigert.

Die meisten Parteien hatten den Fragenkatalog beantwortet. Damit haben sie dann aber auch Fragen beantwortet, die auf die Themen von CDU/CSU, NPD, REP und Violetten zurückgehen.
Es wäre unfair gegenüber den antwortenden 18 Parteien gewesen, deren Antworten darauf zu unterschlagen. Also sind auch diese Fragen noch enthalten.
 

Werden Cookies, JavaScript, Java, Flash oder Plug-ins benötigt?

Nein.
Denn um möglichst plattformunabhängig zu sein, laufen die Programmfunktionen und Berechnungen alle serverseitig ab.
Deshalb funktioniert Parteivergleich.eu auch in Browsern, in denen solche Webtechniken nicht vorhanden oder deaktiviert sind.
Jedoch wird JavaScript eingesetzt, um Fragenbeantwortung und Navigation in JavaScript-Browsern etwas komfortabler zu gestalten.

Mit anderen Worten, damit man bei der Beantwortung der Fragen nicht so oft klicken muss.
Ohne JavaScript muss man 2 x klicken je Antwort.
Mit JavaScript reicht 1 x klicken je Antwort (Abbildung rechts).

Auf Programmberechnungen und auf die Anzeige der Tabellen und des Säulendiagramms hat dies keinerlei Auswirkungen.
Auswahl ohne JavaScript: 2 x klicken je Frage
Auswahl ohne JavaScript
Auswahl mit JavaScript: 1 x klicken je Frage
Auswahl mit JavaScript

 

Wie lassen sich die Diagramme und Tabellen sauber ausdrucken?

Zum Ausdrucken von Tabellen und Säulendiagramm drucken Sie am besten im Querformat und skaliert.

Im Firefox klicken Sie oben links auf Datei -> Druckvorschau -> Skalierung: Auf Seitengröße verkleinern, Querformat, (um Tinte zu sparen: Seite einrichten -> Hintergrund Aus -> OK) -> Drucken.

Im Internet Explorer klicken Sie oben links auf Datei -> Druckvorschau -> Querformat, an Größe anpassen -> Drucken.

Im Opera klicken Sie oben links auf Datei -> Druckoptionen -> Skalieren, Seitenhintergrund Ein oder Aus (spart Tinte), Papier und Orientierung -> Querformat -> OK -> Drucken.

In anderen Browsern funktioniert dies ähnlich.
 

Was bedeutet "FAQ"?

"FAQ" ist eine englische Abkürzung und bedeutet sinngemäß "Antworten auf häufig gestellte Fragen".